Religion & Kultur Verlag
Religion & Kultur Verlag > Verlagsangebot > Gegenwartsfragen > Dieter Fauth: Religion als Bildungsgut Band 1

Dieter Fauth: Religion als Bildungsgut Band 1

- Sichtweisen in Staat und evangelischer Kirche. Religionspädagogik im bildungspolitischen Diskurs um das Schulfach LER und den Religionsunterricht. 2000; 708 Seiten; 23,5 x 15,8 cm; Gb.; ISBN 3-933891-02-7 (Band 1); EUR 36,00.

Kurzbeschreibung:
Mit der Landesregierung Brandenburg einerseits und der evangelischen Kirche, ergänzt um Vertreter der evangelischen Hochschultheologie, andererseits werden die beiden Akteure beleuchtet, die die Einrichtung des Schulfaches LER am intensivsten begleitet und kongenial bzw. kritisch reflektiert haben.

Zunächst wird die staatliche Option auf eine Religionskunde reflektiert und analysiert, wie der Staat sich ein eigenes Mandat in Sachen religionsbezogener Bildung zuspricht. Einbezogen ist die Frage, wie der Staat sich bei seinem Standpunkt auf die theologische Bildungsoption und das Selbstinterpretationsrecht der Kirchen und Religionsgemeinschaften bezieht bzw. beziehen sollte (Teil 1).

Im Weiteren wird gezeigt, wie sich im Bereich der ev. Kirche und Hochschultheologie die Auseinandersetzung mit der staatlichen Bildungoption darstellt, welche Wege der Kooperation und Abgrenzung gefunden wurden und welche Erwartungen formuliert wurden, wie der Staat seinerseits die theologische Religionspädagogik und Kirchen zu beachten habe. Im Ergebnis wird deutlich, wie evangelische Kirche und Theologie, herausgefordert durch die gesteigerte Pluralität und Säkularität im vereinten Deutschland, ihren Umgang mit Religion als Bildungsgut mit neuer Grundsätzlichkeit überdachten. Insgesamt wollten sie zeigen, wie Konfessionalität und Pluralität im Bildungsbereich miteinander verträglich sind, ja Pluralität ohne den theologisch-konfessionellen Standpunkt gar nicht möglich sei. Erstmals reflektierten die evangelischen Vertreter nicht nur das eigene theologische Bildungskonzept, sondern analysierten auch umfassend die konkurrierende Option einer werteorientierenden Religionskunde (Teil 2).

Aus dem Inhalt:
Teil 1 Religionspädagogik und Religionspolitik im Bildungsministerium und weiteren Regierungsstellen des Bundeslandes Brandenburg: Schulebene und Lehrerbildung (Überblicke, Lebensgestaltungspädagogik und Religion, Religion als Dimension der Lebensgestaltung oder als eigenständige Erscheinung, Religionskunde oder Religionsunterricht – Theologie oder Religionswissenschaft, Kritik der Religionskunde, Religionskunde in der Lehrerbildung).

Teil 2 Religion als Bildungsgut in evangelischer Kirche und Hochschultheologie: Religionsunterricht als Thema in den Leitungsgremien der Ev. Kirche in Berlin-Brandenburg (Synode, Bischof, Kirchenleitung, Konsistorium); LER als Thema in den Leitungsgremien der Ev. Kirche in Berlin-Brandenburg (Religionsfreie Wertepädagogik, Religionskunde, Verbindung von Religionsunterricht und Religionskunde); LER und Religionsunterricht unterhalb der obersten Leitungsebene (Regionalkirchliche Gremien, kirchliche Mitarbeiter in LER, Kirchenstellen mit pädagogischen Hauptaufgaben); Der Bund der Ev. Kirchen in der DDR und die Ev. Kirche in Deutschland (Religionspädagogik als Thema der Zusammenführung beider Kirchenbünde, Erklärungen der EKD zum Religionsunterricht); die evangelische Hochschultheologie und LER (Ev.-theologische Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin, die praktischen Theologen Karl Ernst Nipkow (Tübingen), Heinz Schmidt (Heidelberg) und Gert Otto (Mainz)).

Bestellung:
Das Buch kann im Buchhanddel oder per eMail bestellt werden.